Wie wird die richtige Größe von Tourenskischuhen gewählt und was ist MONDOPOINT?

Die Größe von Tourenskischuhen wird in MONDOPOINT angegeben. Im angeführten Artikel erfahren Sie, was das eigentlich ist und wie Sie die Länge Ihrer Füße für die richtige Auswahl genau ausmessen.

Stellen Sie sich mit dem Rücken so an die Wand, dass Ihre Fersen die Wand berühren. Jetzt können Sie die Länge Ihres Fußes in cm genau messen (von der Ferse bis zur Spitze des großen Zehs). Runden Sie das Ergebnis der Messung auf ganze 0,5 cm auf. (zum Beispiel 26.3 = 26.5, 28.7 = 29 oder 26.8 =27.0)

Hilfreich ist die unten stehende Schuhgrößentabelle:

 

DIE SKISCHUHE WERDEN IN TOURENSKI-, RENNSKISCHUHE UND FREERIDE-SKISCHUHE UNTERTEILT

Tourenskischuhe (Allmountain-Skischuhe)
sind die beste Wahl für beginnende Skialpinisten. Sie sind ideal für lange Aufstiege und Abfahrten und können einfach zwischen Aufstieg und Abfahrt umgeschaltet werden.

Bei Leistungsskischuhen (Rennskischuhen)
sind das geringe Gewicht, die Schnelligkeit des Umschaltens zwischen Aufstieg und Abfahrt, das Anbringen von Steigeisen und eine gute Schaftrotation von primärer Bedeutung.

Freeride-Skischuhe
sind die schwersten aller Typen, haben einen hohen Flex-Wert, also eine hohe Steifigkeit. Die Festigkeit wird durch die Befestigung mit vier Schnallen gewährleistet.

 

Heute geht der Trend dahin, dass alle Firmen bemüht sind, die härtesten und dabei leichtesten Skischuhe zu fertigen. Schon lange gilt die Regeln nicht mehr, dass für die Abfahrt 4 Schnallen benötigt werden. Die heutzutage gefertigten Skischuhe kommen mit 2 - 3 Schnallen aus, um die Eigenschaften wie 4 Schnallen zu haben.

 

Rotation (Beugung) des Schaftes
Bei Tourenskischuhen beträgt dieser Wert um die 60°. Bei den Modellen für Rennen erreicht der Wert bis zu 75°. Hier gilt die einfache Regel, je höher die Schaftrotation, desto elastischer ist der Skischuh, der somit keim Aufstieg komfortabler ist.

Gewicht von Skischuhen
Normale Skischuhe haben ein Gewicht von etwa 3 und mehr kg. Tourenskischuhe sind im Vergleich dazu viel leichter. Die leichtesten Tourenskischuhe haben ein Gewicht von bis zu 1,5 kg. Im Allgemeinen gilt, je leichter der Skischuh, desto einfacher der Aufstieg.

 

KOMPATIBILITÄT VON SKISCHUHEN UND BINDUNGEN

Am Markt gibt es zwei grundlegende Arten von Tourenskibindungen. Die Rahmenbindung unterscheidet sich von den klassischen Alpinskibindungen äußerlich nur wenig. Ihr Vorteil ist das einfache Einsteigen und das sichere Einrasten der Spitze und Ferse. Die zweite Art ist die TLT-Bindung, die beim Einsteigen mehr Geduld erfordert, deren Gewicht gegenüber einer Rahmenbindung aber nur die Hälfte beträgt. TLT-Bindungen können nur mit dafür vorgesehenen Skiern verwendet werden.